Palina-Rojinski-Style

Sponsored Video: Palina Rojinski über Schuhe und die Trends 2012

Palina Rojinski, die Berliner Djane und Moderatorin konnte sich in den letzten Jahren in der deutschen Mode und Musikszene einen Namen machen. Angefangen als Co-Moderation, steht sie heute auf ihren ganz eigenen Beinen. Bunte Muster-Leggins, große Old-School Sweatshirts und auffällige Turnschuhe gehören zu dem Markenzeichen von Palina. Mit ihrem Stil schaffte es die Wahl-Berlinerin immer auf die Best Dressed Listen nationaler Magazine.

Seit kurzem ist sie das Gesicht eines neuen Web-Tv Formats Two for Fashion von Otto. Folge für Folge spricht sie mit Gästen aus der Modebranche über kommende Trends und Mode-Highlights der Saison. In der neuen Folge geht es um das Thema Schuhe, dafür holte sie sich Jorge Gonzales mit ins Boot. Jorge ist aus der Model-Castingshow „Germanys Next Topmodel“, an der Seite von Heidi Klum als Laufstegtrainer bekannt geworden. Nebenbei verrät er noch ein paar Tipps und Tricks wie man richtig auf hohen Hacken durch das Leben schreiten kann, ohne zu stolpern.

In den letzten Jahren mauserten sich High Heels, Wedges & Co zum wahren It-Piece im Kleiderschrank. Mit einem auffälligen paar Schuhe lässt sich jedes noch so normale Outfit in wenigen Sekunden zum wahren Hingucker umgestalten. Wie in den letzten Jahren bleiben auch in diesem Herbst und Winter schwarze Stiefel ein großes Thema. Ein schwieriges Thema weiterhin sind Sneaker mit eingebautem Keilabsatz. Zuerst gesehen haben wir sie in der Kollektion der französischen Designerin Isabel Marant. Oft haben wir bereits über dieses Thema geschrieben, weiterhin sind wir unentschlossen. Doch sie scheinen sich durchzusetzen, heute finden wir sie fast überall auf den Straßen wieder.

 

 

sponsored Post

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 × = acht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>