Elie-Saab-Spring-Couture-2013-3

Eleganz auf hohem Niveau: Elie Saab Couture Spring 2013

Die Couture Schauen sind im vollem Gange und wie schon vermutet, sieht man viel Tüll und große Roben. Eins darf jedoch nicht vergessen werden: Spitze und Bestickungen sind ein Muss für eine Kollektion, bei dem ein Kleid auch mal schlappe 20.000 Euro kosten kann und dies ist nicht einmal Höchstpreis.

Elie Saab gehört immer zu einen meiner Favoriten. Das Label strahlt für mich pure Eleganz und Sinnlichkeit aus. Auch diesmal werde ich nicht enttäuscht, nachdem ich mir die Show näher angeschaut habe.

Die Kollektion ist ziemlich weitreichend mit 49 Stücken. Eine klare Linie wurde der Show gegeben, indem man die Kollektion in Farben unterteilte. Creme, ein zartes Blau, Beige über Flieder bis hin zu einem kräftigem Rot und auch die typischen Nicht-Farben Schwarz und Weiß wurden in der Kollektion verwendet.

Wir sehen Kleider, die meist sehr hochgeschlossen sind, meist auch mit einem Rundkragen, welche dem Körper des Models eine wunderschöne Silhouette verleihen. Für Couture-Liebhaberinnen, die nicht gern Arm tragen, sind auch Roben kreiert worden, die einen langen Ärmel besitzen und dadurch noch eleganter erscheinen.

Besonderen Wert wurde bei der Elie Saab Couture Spring 2013 auch auf Blumen gelegt. Diese wurden in 3D Form an Kleider gestickt oder sind als leichter, farbiger Print zu Brokat eingsetzt worden. Auch sehr aufwendige Spitze, sowie angebrachte Edelsteine lassen die Kollektion extrem hochwertig verarbeitet wirken.

Leider muss ich aber sagen, so ganz haut sie mich nicht vom Hocker. Zwar ist sie eine Haute Couture Kollektion zum vorzeigen und hat Applaus verdient, jedoch finde ich nichts Neues in der Kollektion. Marchesa hat die Messlatte für Spitze bei mir einfach zu hoch gesetzt und ich finde, da kommt Elie Saab auch dieses mal leider nicht ran. Ebenso vom Schnitt und von den Farben her, wurde eher auf die Klassiker gesetzt.

Lediglich das Cape (rotes Kleid) gibt mir das Gefühl, etwas Neues zu sehen, jedoch erinnert es mich zu sehr an Gwyneth Paltrow in Tom Ford bei den 84. Oscars, im letztem Jahr – sie sah fabelhaft aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht + 6 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>