Das Urteil: Rihanna gewinnt Rechtstreit gegen Topshop

Vor kurzem berichtete ich schon einmal in unserem Newsflash, dass Rihanna das Modeunternehmen Topshop auf 5 Millionen US Dollar verklagt. Grund, weswegen die Sängerin diese Schritt ergriff, war das gezeigte “Icon Tank” (siehe oben), welches sie als “Girl with Headband” zeigte. Später wurde es sogar in “Rihanna Tank” unbenannt.

Das Management der Sängerin soll das Unternehmen, welches das Bild rechtmäßig von einem Fotografen kaufte, der am Set von “We found love” mit dabei gewesen ist, mehrmalig aufgefordert haben, das Oberteil aus dem Sortiment zu nehmen. Topshop reagierte jedoch nicht.

Nun hat der Richter Colin Birss entschieden, dass das Recht bei Rihanna liegt und fordert Topshop auf, eine Summe, die bisher noch nicht bekannt gegeben worden ist, sich jedoch auf 5 Millionen US Dollar belaufen könnte, als Schadenseratz zu zahlen.

Schaut man sich die Hintergründe genauer an, könnte man denken, dass die Anklage ein gezieltes Manöver der Sängerin und River Island ist. Rihanna kreierte bereits zwei Kollektionen für einen der größten Konkurrenten von Topshop und könnte mit diesem Rechtstreit das Markenimage von Topshop und damit die Arcardia Group Ltd erheblichen Schaden zufügen um ihre Kollektion selbst zu stärken.

 

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


1 + sieben =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>