koffer-bild

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Ihr habt es wahrscheinlich bereits mitbekommen, ich fahre in den Urlaub und das für gar nicht mal so kurze Zeit.
Packen ist für manche Leute der Horror, für mich eigentlich nicht, als Stylistin muss man das eh andauernd machen. Dennoch stand ich nun vor der Frage: “Was nehme ich mit für 3,5 Wochen Urlaub”?
Auf jeden Fall gilt die goldene Faustregel: Soviel wie nötig, und so wenig, wie möglich.
Ein paar grundlegende Tipps, von mir, zum Kofferpacken und eine kleine Checkliste, was ihr nicht vergessen solltet, findet ihr weiter unten.

1. Der richtige Koffer

Ich weiß nicht, wie oft ich in meinem Leben schon dankbar gewesen bin, in einem Zeitalter aufgewachsen zu sein, in dem Koffer Rollen haben, die sich auch noch um 360° drehen. Wer auch immer das erfunden hat, danke. Welche Firma ihr wählt oder wie viel ihr investiert, liegt natürlich bei euch. Wer allerdings einen Trip durch Indien plant, der sollte lieber einen großen Rucksack, statt einen Koffer mitnehmen. Macht sich auf die Dauer sicher bezahlt.
Ich reise mit einem Samsonite Cosmolite. Der hat seinen Namen allemal verdient, denn er wiegt knapp 2,5 kg und klaut somit nicht viel von den wertvollen 20 – 23kg die man als Gepäck aufgeben darf. Vergesst nicht euch vorher bei der Fluggesellschaft zu informieren, wie viel Kilo ihr mitnehmen dürft.
Außerdem solltet ihr ein schönen, auffälligen Kofferanhänger haben um euren schwarzen Koffer, unter den anderen tausend schwarzen Koffern herauszusuchen.

2. Pack euch Outfits zusammen!

Nichts macht sich mehr bezahlt, als vorab zu schauen, was ihr so anziehen mögt. Falls ihr in den Sommerurlaub fahrt, macht es z.B. so wie ich, als Basic dient eine lockere One Teaspoon Shorts, dazu kann ich wenn es kälter wird den Soulland Pulli anziehen und tagsüber ein Tanktop von Topshop oder ein T-Shirt von Maison Labiche. Falls wir noch tanzen gehn, gibt‘s einfach ein paar Shoshibar Heels dazu. Bääm – 4 Outfits mit einem Basic gemacht.

3. Strandutensilien

Natürlich unvermeidlich, wenn ihr, wie ich ans Meer fahrt. Ein schönes Strandhandtuch (H&M, aber glaube ich ausverkauft), am besten gleich 2 Bikinis, ein Strandkleid (dieses gabs bei Asos), was ihr zum Essen holen drüberwerfen könnt und natürlich unvermeidlich Sonnencreme, After Sun Lotion und Sonnenhaaröl. Mehr Beautyprodukte für den Sommer findet ihr übrigens bei meinem “Beste Beautyartikel für den Sommer” Artikel.

4. Was zum lesen, was zum schreiben

Klatschzeitschriften sind für den Flug unumgänglich. Bei der Lautstärke, kann ich mich meistens eh auf nichts anderes konzentrieren. Für den Strand gibt es dann wahlweise Houellebecq oder Murakami.
Außerdem packt euch ein Reisetagebuch ein und notiert eure Erlebnisse. Das kann oft lebhafter sein, als Bilder und ist eine wunderschöne Erinnerung.

5. Eine kleine Checkliste:

  • Reisewaschmittel (wird man auf so einem langen Trip vielleicht brauchen, alternativ gibt es überall Waschsalons)
  • Digicam, Ersatzspeicherkarte, Ladegeräte für alle technischen Geräte + Adapter
  • Nagellack, Nagelfeile, Nagellackentfernertücher (die können auch nicht auslaufen im Koffer)
  • eine kleine Auswahl an Schminke und Kosmetik
  • 2 paar bequeme Schuhe, falls die einen anfangen wehzutun (und wehe einer kommt mir hier mit Treckingsandalen!)
  • kleine Reiseapotheke bestehend aus Paracetamol und etwas gegen   Magenbeschwerden
  • einen kleinen Fön, falls ihr nicht im Hotel übernachten
Nun kann nicht’s mehr schief gehen! 

One thought on “Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

  1. Vielen Dank für diese Tipps!
    Eine Checkliste zum Kofferpacken für den Strandurlaub gibt es auch hier:
    blog.modefluesterin.de/2012/07/13/fashion-checkliste-kofferpacken-fuer-den-strandurlaub

    Die Tipps in diesem Artikel und die Checkliste zusammen: unschlagbar! Ihr werdet garantiert nichts Wichtiges mehr vergessen!

    Viel Spaß im Urlaub wünscht
    Stephanie alias die Modeflüsterin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs × = 48

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>