Chanel meets Zeitgeschmack – “The Chanel Legend” in Den Haag

Letzte Woche habe ich bereits über meine Reise in das wunderschöne Den Haag berichtet. Diese Stadt lud nicht nur zu romantischen Herbstspaziergängen am Meer, Tee Trinken in den Townhäusern im Kolonialstil und dem Borrelen in kleinen Cafés ein, sondern hat neben diesen Dingen auch etwas besonderes, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen darf, sollte man zu Besuch rund um die Parlamentstadt der Niederlande sein.

Nicht nur wegen der historischen Einkaufsstraßen, die auch von der royalen Königsfamilie besucht werden, lohnt sich eine Reise in die Shopping-Oase, die in nicht allzu ferner Zukunft noch weiter ausgebaut wird. Kulturell kann man ebenso einiges entdecken. Für euch und besonders für mich war jedoch eine Ausstellung das Highlight meiner Zeit in der Stadt: “The Chanel Legend“.

Mehr über die Austellung erfahren und Bilder anschauen..

 

Keine Kommentare

Schlemmen, shoppen und Chanel – meine Reise nach Den Haag

Seit nunmehr längerer Zeit habe ich die Hauptstadt unseres Landes und Deutschland selbst nicht mehr verlassen. Das letzte Mal, als ich mich mit einer Freundin auf den Weg nach Barcelona begeben habe, um die 080 BCN (Barcelona Fashion Week) zu besuchen, bin ich in die Versuchung gekommen, ein bisschen Urlaubsluft zu schnuppern und ein fremdes Land zu sehen. Da ich viel arbeite, weiß ich diese Zeit umso mehr zu schätzen und probiere, jeden Tag in vollen Zügen zu genießen.

Wenn die neue Ausstellung von Chanel mit dem Namen „The Chanel Legend“ nach Den Haag, in die Parlamentsstadt Hollands, einlädt, wird dieser Kurztrip nicht nur informativ, sondern auch eines wahres Mode-Schmankerl, welches man nicht jeden Tag erleben darf. Bevor ich die Tage Revue passieren lasse, muss ich sagen, dass mich die Stadt, die nur 15 Minuten von der Nordsee entfernt ist, voll in ihren Bann gezogen hat und ich bald wiederkommen werde. Warum? Die Bilder und meine Story verraten euch wieso.

Weiterlesen und noch mehr Bilder sehen..

 

Keine Kommentare

Die coolsten Marken 2013/14: Rayban, Chanel, Alexander McQueen, Apple

Zu Zeiten der Übersegmentierung und des Internets ist es schwer etwas Neues zu erfinden oder ein Produkt auf den Markt zu bringen, das nicht einen bestimmten Lifestyle verkörpert. Dinge, die nur zum Gebrauch benutzt werden, gibt es nicht mal mehr unter den Zahnbürsten. Alles muss cool sein und wird dadurch auch gern als Statement gezeigt. Wir wissen alle spätestens dann was gemeint ist, wenn wir an Apple Produkte in Kombination mit Starbucks denken. Auch in der Modebranche gibt es jeden Schnitt, jede Kreation, schon einmal in der Geschichte. Trendbewusstsein und Kundennähe ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden und darf in Zukunft auch nicht außer Acht gelassen werden.

Um einen Eindruck zu bekommen, welche die coolste Marke überhaupt ist, stellt Coolbrands jährlich ein Ranking auf, das die Must-Have Produkte zeigt, die wir auf jeden Fall besitzen sollten, um bei den Freunden, Bekannten, Feinden oder der Gesellschaft Eindruck zu schinden. Wie jedoch “Cool” statistisch erhoben wird, bleibt fraglich.

Statistik der coolsten Marken, erhoben in Großbritannien: links 2013/14, rechts 2011/12

Natürlich, wie soll es auch anders sein, ist Apple an Platz 1 und löst somit Aston Martin ab. Schauen wir in unserem Metier, dem Modebereich, um, sehen wir die Sportmarke Nike an vierter Stelle, die in Gegenüberstellung zum vorigen Jahr, mit dem Trend Sportschuhe zu allem und jedem Anlass zu tragen, um fünf Plätze nach vorn gerutscht ist.

Die Sonnenbrillenfirma Ray-Ban, die letztes Jahr auf dem 14. Platz verzeichnet war und nun auf Platz 10 steht, holt im “Cool”-sein sogar große Marken wie CHANEL und PRADA ein, die es nur auf den dreizehnten und vierzehnten Platz des Lifestyle-Rankings geschafft haben. Alexander McQueen und Vivienne Westwood sind im Gegensatz zum letzten Jahr stark gefallen. Nur das Modehaus Alexander McQueen ist noch im Ranking für 2013/14.

Photocredit: Style.com / Coolbrands.uk.com

 

Keine Kommentare

Die schönsten Looks der Haute Couture Schauen F 13

Die Mercedes-Benz Fashion Week ist noch nicht einmal ganz aus meinem Kopf verschwunden, da konzentriere ich mich schon auf die Haute Couture Schauen, die zur selben Zeit auf den Pariser Laufstegen gezeigt wurden. Die Stücke haben für mich immer etwas magisches, etwas sehr elegantes und traumhaftes, bei denen ich mir oft zu den Kleidern die passenden Charakter oder Stars vorstelle, die das Outfit in einem Film oder auf dem Roten Teppich tragen würden.

Weiterlesen und meine Lieblingstücke sehen…

 

Keine Kommentare

Do or Don’t: Clogs für Männer

Die Auswahl an Schuhen scheint für die Frau schier unbegrenzt. Von High Heels bis Ballerinas, vom Keil- bis hin zum Pennyabsatz – wie die modebewusste Dame sich bei dem Sortiment entscheiden kann, ist mir bis heute ein Rätsel. Auch bei Männern gibt es zwar eine Auswahl, jedoch ist sie auf Boots, flache Schuhe oder Sandalen meist beschränkt. Den letzten Trend den wir verfolgen konnten war der leichte Plateau absatz, der unter anderem an Oxfords und Stiefeln wiederzufinden war.

Nun habe ich eine Entdeckung gemacht, die es eine Überlegung wert ist darüber nachzudenken, ob man(n) diese Art von Schuhen bedenkenlos im Sommer tragen könnte. Die Rede ist von Clogs.

Nachdem Karl Lagerfeld sie auf dem Chanel Spring/Summer 2010 Ready to wear Laufsteg präsentierte, sind sie heute immer noch präsent in meinen Gedanken, denn die Treter sehen nicht nur bequem aus. Man kann in ihnen auch leicht reinschlüpfen und transpiriert nur zu einem sehr geringen Teil, denn er mindestens von einer Seite offen.

Die oben gezeigte Variante von Rick Owens gefällt mir persönlich sehr gut und ich könnte mir vorstellen ihn an einem heißen Sommertag zu tragen. Besonders am Strand macht er eine gute Figur. Außerdem würde das Paar super zu einem schwarzen Tanktop und einer engen Skinny-Jeans passen. Die kleinen Nägel an der Seite wirken wie ein Detail und zeigen, dass dieser doch sehr einfache Look sehr hochwertig aussehen kann. Meiner Meinung nach eine bessere Alternative zu Birkenstocks oder Badelatschen.

Leider sind die Rick Owens Clogs nicht so ganz billig. Für 1088 Dollar könnt ihr ihn euer Eigen nennen. SSENSE hat sie für euch im Online-Shop.

Bildcredit: SSENSE

 

Keine Kommentare

Chanel Resort 2014 – Karl’s Urlaubskollektion

Gestern Abend war es soweit: die Cruise Kollektion von Chanel für 2014 wurde vorgestellt. Karl Lagerfeld lud für die Präsentation in eine wärmere Region ein, um schon einmal für Urlaubsstimmung zu sorgen. War es letztes Jahr noch Frankreich, reist man dieses Jahr in die östliche Ferne und lässt sich in der Stadt Singapur auf den Urlaub im nächsten Frühjahr einstimmen. Doch nicht nur wegen des warmen Wetters begab man sich in die Stadt, auch ist bekannt, dass viele Modehäuser nun den östlichen Markt weiter ausweiten wollen, denn dieser hat eine hohe Kaufkraft und ist noch ausbaufähig.

Bei dem ersten Anblick der Kollektion aus 80 Looks kann man klar erkennen, dass es für Herrn Lagerfeld back to Basics geht. Wir sehen viele Stücke, die uns an die Anfänge von Coco Chanel erinnern. Maskuline, strenge Schnitte und Silhouetten werden mit Perlenketten oder einer Ansteckblume kombiniert und mit einer Bundfaltenhose aus Seide abgerundet. Schon in dem Kurzfilm “Once Upon A Time”, mit Keira Knightley, welchen wir euch gestern gezeigt haben, wurde diese Zusammenstellung verwendet.

Weiter zur ganzen Review..

 

Keine Kommentare

Keira Knightley als Coco Chanel – der Kurzfilm von Karl Lagerfeld

Schon vor einer Woche haben wir euch den Teaser der Zusammenarbeit von Keira Knightley und Karl Lagerfeld für sein neues Projekt im Newsflash gezeigt. Bei diesem konnten wir bereits sehen, dass Frau Knightley eine sehr gute Figur als Gabriele Chanel macht. Nun ist der ganze Kurzfilm “Once Upon A Time”, erschienen, der von Karl produziert wurde und von Chanel präsentiert wird. 18 Minuten ist das Film lang und ist nicht nur mit der Hauptdarstellerin hoch besetzt, auch bekannte Models wie Lindsay Wixon, die Miss Wonderbilt spielt, Saskia de Brauw, Stella Tennant, sowie auch Karl’s männliche Muse Baptiste Giabiconi sind zu sehen.

Der Schwarzweißfilm spielt in der Stadt Deauville, um 1930, in welcher der erste Chanel Laden eröffnete. In diesem sehen wir Karls Lieblingsmodelle in der kleinen Boutique einkaufen, die erst die Hüte und später auch die kleine Auswahl an Kleidung lieben, die im eigentlichen Geschäft für Hüte hängen. Außerdem wird die Kurzhaarfrisur von Coco und die Perlenketten, die beim Gedanken an Chanel nicht wegzudenken sind, thematisiert. Natürlich darf auch der typische Tweed-Stoff nicht fehlen, welcher erwähnt wird, als Stella Tennant alias Lady de Grey in den Laden kommt und eine Tweed Jacke von ihrem Mann trägt. Knightley sagt daraufhin: “Tweed jackets are very chic on a woman”. Gabriele Chanel liebte den Mix aus maskulinen und femininen Einflüssen .

Weiter wollen wir nichts verraten. Viel spaß beim Schauen!

 

Keine Kommentare