Schon einmal gesehen? Jean Paul Gaultier Pre-Fall 2013

Der Tag beginnt bei mir immer gleich. Das Suchen nach Inhalten für den Blog ist meist das Langwierigste und Aufwendigste, wenn man mich fragt. Das Problem ist nicht die Auswahl, sondern eher etwas zu finden, was auch den Leser interessieren könnte. Quasi das, was man selbst gern lesen würde, wenn man auf einen Blog geht. So sind es natürlich zum Beispiel extrem viele Pre-Fall Kollektionen, die man durchstöbern muss, bevor man die Richtige findet, bei der es sich lohnt, einen Artikel zu verfassen. Nicht, weil sie eine der wenigen vorzeigbaren Kollektionen ist, sondern eher, weil sie etwas Außergewöhnliches hat, beziehungsweise ein gute Diskussionsgrundlage bildet.

Jean Paul Gaultier (JPG) ist schon immer berüchtigt dafür, zu übertreiben und der Mode einen ganz besonderen Hauch zu geben. In dieser Pre-Fall Kollektion 2013 hat er alte Evergreens noch einmal aufleben lassen und überzeugt mit Dekonstruktionen und Asymmetrie. Grund für diese Generalüberholung ist die kommende Ausstellung des Designers im Brooklyn Museum im Oktober, sowie die erneuerte Zusammenarbeit mit Gibo Spa.

Halbe Lederwesten und Hosenanzüge gesellen sich zu Kleidern und Cardigans. Auch Nadelstreifen sind bei JPG wieder im Herbst 2013 zu sichten, genauso wie sein Müllsack-Kleid aus dem Jahre 1980, welches statt aus Polyester nun aus feinem Leder produziert worden ist. Auch Leder spielt bei ihm eine große Rolle, nicht nur als Handschuhe oder als Lederjacke in der Farbe Cognac, sondern auch als Corsage über Kleider oder einer Bundfaltenhose.

Eine doch sehr eigenwillige Kollektion, die eigentlich Applaus verdient. Jedoch erinnert mich die Kollektion beim anschauen immer wieder an Maison Martin Margiela x H&M und hat für mich daher immer den “Hab’-ich-schon-einmal-gesehen”-Charakter. Auch in der Kollaboration des Modehauses mit dem Designerlabel ging es um das Aufleben vergangener Kollektionen, Asymmetrie und Dekonstruktionen.

Mein Favorit der Kollektion ist übrigens der Look mit dem Rollkragen-Kleid mit aufgesetztem Faltenrock der nicht ganz schließt, cognac-farbenen Handschuhen und einer Ledertasche.

 

Keine Kommentare

Diane von Furstenberg x Evian

Diane von Furstenberg hat es nun auch getan; nach Jean Paul Gaultier, Christian Lacroix und Paul Smith hat auch sie eine EVIAN-Flasche (diesmal die 2013′er Edition) designed.

Als erstes fällt einem das rote DVF Logo auf, welches das Logo ihrer Modemarke ist. Erst beim genaueren hinschauen, endeckt man auch ihr handgeschriebenes Mantra „water is life is love is life is water…:“, welches sie von ihrer Lebenseinstellung abgeleitet hat, welches lautet: „Liebe ist Leben“…

“I am so excited about this collaboration because I have always loved Evian and I think drinking water is one of the most important things we can do to love ourselves and love is life,” Von Furstenberg said. “To me, it is all about living life to the fullest and I am proud to work with Evian to spread such an important message.”

Die 750 ml Flasche wird es in speziell ausgewählten Geschäften und Restaurants zu Kaufen geben.

 

Keine Kommentare

Coca Cola by Jean Paul Gaultier

Bereits vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass der französische Modeschöpfer Jean Paul Gaultier Flaschen für Coca Cola entwerfen wird. Damit tritt der Couturier in die Fußstapfen von Karl Lagerfeld, Roberte Cavalli und Zac Posen, die alle ebenfalls schon einmal die Flasche der Cola Light mit ihren Designs verschönert haben. Natürlich griff Herr Gaultier bei seinen Kreationen auf seine bekanntesten Designs zurück: das gestreifte Shirt und die Corsage, die er in den 80er Jahren für Madonna entworfen hat. Geschossen wurden die Kampagnen Bilder von Stéphane Sednaoui. Zu sehen sind zwei Models, die sich in Gaultier-Outfits ein Bild des Modemachers vor das Gesicht halten. Eine äußerst gelungen Werbung und Flasche, wie wir finden.

 

Keine Kommentare

Karl Lagerfeld interviewt Carine Roitfeld

Die Ex-Chefin der französischen Vogue Carine Roitfeld hat nach ihrem Abschied zum Beginn diesen Jahres bei der Zeitung angekündigt sich neuen Projekten zu widmen, jedoch ist dabei bislang nicht viel rumgekommen. Sie hat die aktuelle Kampagne von Chanel zusammen mit Karl Lagerfeld gestylt und hat das gleiche auch bei Jean-Paul Gaultier gemacht.

Zunächst wurde es in Aussicht gestellt, dass sie die Chefin der neuen französischen Vanity Fair wird, doch das diese gelauncht wird ist nicht bestätigt. Also bleibt Carine weiterhin ohne festen Job. Dies heißt aber nicht, dass sie in der Modewelt gestorben ist. Durch ihre jahrelange Arbeit bei der Vogue konnte sie viele Kontakte knüpfen und auch Freunde gewinnen.

Einer dieser Freunde ist der deutsche Designer Karl Lagerfeld. Sie arbeiten nicht nur gerne zusammen, auch die Freizeit, falls denn vorhanden, verbringen die Beiden gerne miteinander. In der aktuellen Ausgabe des Interview Magazins, das auch bald in Deutschland auf den Markt kommen wird, spielt Karlchen einmal den Journalist und stellt Carine ein paar Fragen zum Thema Kunst und Pornografie und wie diese beiden Themen zusammen arbeiten.

Wer Interesse an diesem sehr spanenden Interview hat, der kann dieses hier nachlesen. Man merkt die Sympathie zwischen ihnen und deshalb kann man das Interview extrem schnell und angenehm lesen.

.

 

Keine Kommentare

Modebücher für den Herbst 2011

Momentan feiert der Sommer ein Comeback und an den Herbst möchten da die Meisten gar nicht wirklich denken. Doch früher oder später wird das kältere Wetter in Deutschland wieder Einzug halten und es gibt auch Gründe sich auf die nächsten Monate zu freuen. Besonders für Bücherwürmer im Fach Mode wird dieser Herbst sehr spannend. Die gerade erst erscheinende Biographie von Designerin Coco Chanel sorgte für mächtig Schlagzeilen. Der Autor beschuldigt die französische Designerin als Spionin für die Nazis gearbeitet zu haben. Solche Behauptungen stoßen nicht wirklich auf positive Kommentare und daher fällt das Urteil über dieses Buch eher minder aus.

Aber es gibt auch erfreuliche Erwartungen: Im Oktober bringen Rick Owens, Jean Paul Gaultier, Ralph Lauren, und Christian Louboutin jeweils ein Buch auf den Markt. Auch die Ex-Chefin der französischen Vogue Carine Roitfeld wird ein Werk veröffentlichen. Zudem können wir uns noch auf zahlreiche Bilder in den neuen Bänden von Helmut Newton und Terry Richardson, der Lady GaGa mehr als ein Jahr mit einer Kamera begleitet hat, freuen. Ebenfalls einen Blick wert ist das Buch Berlin Catwalks von Natasha Binar und Katia Mossina, die in ihrem Buch alles zum Thema Mode in der deutschen Hauptstadt Berlin schreiben von Designer und Shops bis hin zu Blogs. In dem Bereich über Blogs aus Berlin könnt ihr auch einen kleinen Text über Zeitgeschmack finden!

Images: VIA

 

2 Kommentare