Outfit: Das gelöste Rucksack-Problem

Nachdem ich mir die Frage stellte, welcher neue Rucksack es nun sein soll, habe ich mich ein paar Tage später letztendlich für einen der Stücke entschieden, die zur Auswahl standen. Wichtig war für mich dabei nicht nur das Design, das eher etwas chicer sein sollte als sportlich, sondern auch der Preis. Schon von Anfang an liebäugelte ich mit der Variante von COS, die aber mit ihren 125 Euro nicht gerade billig ist. Natürlich, Qualität hat ihren Preis und der Rucksack der Marke sieht besonders mit dem Klick-Verschluss aus Metall sehr hochwertig aus. Dennoch habe ich mich für den ASOS Rucksack entschieden, der eine große Ähnlichkeit mit dem Produkt aus der „Collection Of Style“ hat, jedoch mit 50 Euro eher in meinem Budget lag, das ich mir für den tragbaren Stauraum gesetzt hatte.

Pullover: Opening Ceremony FW 2012 – Alternative: SANDRO |
Rollkragen-longsleeve: COS FW 2012 – Alternative: Topman |
Mantel: ZARA FW 2012- Alternative: ZARA | Rucksack: ASOS

Kombiniert habe ich den Rucksack zu einem schwarzen Mantel und einem Trend, den ich zur Zeit nicht oft genug tragen kann: einem Rollkragen-Longsleeve unter einem Pullover.

Schon seit dem letzten Jahr konnte man diese Kombination, die meiner Meinung nach immer noch schwer angesagt ist, in vielen Lookbooks für Männer und Frauen sehen. Zusammen mit einem Hemd statt einem Pullover, hält der Look zwar nicht so warm, sieht dafür aber als Detail extrem cool aus und eignet sich besonders bei etwas wärmeren Tagen. Wie Flo letztens schon in seinem Artikel über den Rollkragen als Must-Have für Herbst Winter 2013/2014 beschrieb, ist die hochgeschlossene Variante, durch die verschiedensten Möglichkeiten sie einzusetzen, unumgänglich für die Saison und hält bei geringen Temperaturen den Hals warm, ohne dass man einen Schal tragen oder die Jacke schließen muss.

Foto: Michael Hastreiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.